EDEFU Projekt

Das allgemeine Ziel des EDEFU Projekt besteht in der Entwicklung neuer Technologien für Heizung, neue feuerfeste Materialien auf Wärmedämmungen und neue Designs für innovative Verfahren zur Aufbereitung von Rückständen für Industrieöfen in NE-Metalle, Glas, Keramik-und Zementindustrie zu verbessern. Die Auswertung der Erfolg des Projekts wird durch die Validierung der realen Maßstab Demonstratoren und Prototypen Integration der neuen oben genannten Technologien realisiert werden. Dank dem Projekt die folgenden Verbesserungen werden erwartet: 20% Reduktion des Energieverbrauchs ist mit den bisherigen Systemen, null Partikelemissionen in die Atmosphäre und die Umwandlung von Wärme in nutzbare Energie, die Reduktion von mindestens 50% bei der Erzeugung von Rückständen zu rechnen im Vergleich durch innovative Recovery-System von Rückständen und Wiederverwendbarkeit der 100% des erzeugten CO

Diese Entwicklungen werden auf die Generierung von neuen Öfen mit mehr Energieeffizienz und eine minimale Umweltbelastung ermöglichen. Neben diesen neuen Technologien ermöglichen eine effiziente Erreichen Betriebsbedingungen: Reduzierung der Zeiten der Fusion, geringeren Leistungsaufnahme in Zonen von Wartungs-und Energiespeicher. Auf längere Sicht wird das Projekt wesentlich dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Gießerei, Glas, Zement-und Keramikindustrie oft wirtschaftlich nicht begünstigt durch neue Umweltauflagen auf der europäischen Industrie zu erhöhen.

Die erhaltenen Ergebnisse werden von den direkten Einsatz in den genannten Branchen und können indirekt auf andere Branchen wie Automobil-, Luftfahrt-, Eisenbahn-Industrie angewendet werden. Die vier genannten Zielbranchen tatsächlich dazu beitragen, Komponenten für Fahrzeuge (Motor aus Aluminium-Block), Bau (Zement für Gebäude), keramische Ziegel, Fliesen, Porzellan, Stadtmöbel, Lebensmittelindustrie (Kohl-Fräser, Treiber) und Elektronik zu produzieren: Gehäuse, Steckverbinder, elektrischen Branche, Kabel, subjections von elektrischen Verlegung.